Roger Schallreuter hat im Oktober 1984 die Gesellschaft für Geschiebekunde ins Leben gerufen, war viele Jahre ihr Vorsitzender und hat sich bis zuletzt um die redaktionelle Gestaltung von „Geschiebekunde aktuell“ und „Archiv für Geschiebeforschung“ gekümmert. Roger Schallreuter wurde am 23. September 1937 in Middlesex / England geboren. Er begann 1955 sein Geologiestudium in Jena, schrieb 1960 seine Diplomarbeit über das Ordovizium des Thüringischen Schiefergebirges. Bereits in seiner Doktorarbeit widmete er sich den Backsteinkalken aus dem Geschiebe, löste mit Flußsäure Mikrofossilien heraus und gewann so einmaliges Material für seine Untersuchungen. Es dürften bis heute mehr als 400 Publikationen von Roger Schallreuter erschienen sein. Er hat rund 250 Tiergattungen und weit mehr als 600 Arten neu aufgestellt. Ein Dutzend Tierarten und mehrere Gattungen tragen seinen Namen. Seine Schaffenskraft war beachtenswert. Leider erschwerte eine Krankheit in der letzten Zeit seine Forschungstätigkeit. Roger Schallreuter starb am 2. November 2013.

Roger Schallreuter hat in der Geschiebeforschung tiefe Spuren hinterlassen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Dr. Schallreuter auf der 29.Jahrestagung der Gesellschaft für Geschiebekunde.
(v.l.n.r.: PD Dr. Roger Schallreuter, Johannes Kalbe M.Sc., Prof. Dr. Ingelore Hinz-Schallreuter)