10. Jahrestagung – 1994 – Hamburg

Bericht über die 10. Jahrestagung der Gesellschaft für Geschiebekunde Hamburg 1994

Geschiebekunde aktuell 1994 [Ga 10(2)]

Die Jubiläumstagung unserer Gesellschaft, an der über 100 Mitglieder teilnahmen, begann am Freitag, den 15.April, 16.15 Uhr im größten Hörsaal des Geomatikums. Das Vorprogramm wurde eingeleitet durch einen Vortrag von H -H. KRUEGER (Berlin) über die Trilobitengattung Nieszkowskia. Anschließend berichtete Dipl.-Geol. J. ANSORGE (Greifswald) über Insekten aus Geschieben – ein Überblick und M. REICH (Greifswald) trug einige Bemerkungen zu Skolithos annulatus TROPPENZ, 1989 vor. Nach einer Kaffeepause berichtete zunächst R. KLAFACK (Rostock) über Geschiebefunde vom Meeresgrund des Nordatlantiks, anschließend Dr. W.A. BARTHOLOMÄUS (Hannover) über Wuchsanomalien bei lithistiden Schwämmen (Ordoviz) und zum Abschluß der Nachmittagsveranstaltung Dr. W. WEITSCHAT über eindrucksvolle besondere Erhaltung bei Ammoniten aus Domerium-Geschieben NW-Deutschlands. Der sehr interessante und spritzige Abendvortrag von Prof. Dr. L. EIßMANN (Leipzig) über Geschiebe in Forschung, Archäologie und Architektur war trotz der wegen des Druckerstreiks nicht erschienenen Ankündigung im „Hamburger Abendblatt“ sehr gut besucht, wie auch die ganze vorhergehende Nachmittagsprogramm.
Die Hauptveranstaltung der Jahrestagung am Sonnabend, den 16.April, wurde um 9.00 Uhr durch den 1 .Vorsitzenden eröffnet. Anschließend richtete der Präsident der Universität Hamburg, Dr. Jürgen LÜTHJE, herzliche Begrüßungsworte an die Ver-sammlung, die leider zu diesem frühen Zeitpunkt noch nicht ihre volle Stärke erreicht hatte. Er betonte die bisherigen Erfolge und bedauerte die gegenwärtigen Schwierigkeiten beim weiteren Aufbau des 1988 am Institut eingerichteten Archivs für Geschiebekunde. Danach fand auch der Geschäftsführende Direktor, Prof. Dr. Gerd TIETZ, sehr herzliche Begrüßungsworte für die Mitglieder und hob besonders die Bedeutung der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen den Sammlern und den Wissenschaftlern hervor Die wissenschaftlichen Vortragsserie begann dann mit den bereits im Heft 4/1993 (S.132) bzw. Heft 1/1994 (S.29) angekündigten Vorträgen von Prof. Dr. Dr. E. VOIGT (Hamburg), Prof. Dr. K. DUPHORN (Kiel), Dr. habil. A. LUDWIG (Potsdam) und Prof. Dr. R. VINX (Hamburg), und wurde nachmittags durch die Vorträge von Per SMED (Kopenhagen), Prof. Dr. K-D. MEYER (Hannover), Prof. Dr. E. HERRIG (Greifswald), Dr. I. HINZ-SCHALLREUTER (Hamburg) und Dr. habil. W. HANSCH (Heilbronn) fortgesetzt. Den Abschlußvortrag hielt Dipl.-Geol. H.W. LIENAU (Hamburg) über das im o.g. Programm noch nicht erwähnte Thema: Evolution der Kammzahnhaie an Hand von Funden aus Norddeutschland. Nach der obligatorischen Mitgliederversammlung (siehe Protokoll) trafen sich Mit-glieder und Freunde der GfG ab 19.00 Uhr im Museum zu einem Empfang statt. Am Sonntag, den 17.April, fand unter der Führung von Prof. Dr. K.-D. MEYER eine Bus-Exkursion in das nordöstliche Niedersachsen statt, zu der diesmal termingerecht ein farbiger Exkursionsführer erschienen ist.